Die Anforderungen an Unternehmer und Führungskräfte haben sich verändert und sind vielseitiger geworden. Dies erfordert ein anderes Bewusstsein gegenüber der eigenen Rolle/Aufgabe sowie gegenüber Mitarbeitern, Kunden, Umwelt und auch gegenüber sich selbst.

Die Zeiten von Mr. Allwissend, der Führungskraft, die alles weiß und alles kann, sind vorbei. Heute und vor allem künftig ist der Catalyst gefragt, der Visionär, der für das Wahrwerden von Visionen sorgt, die richtigen Leute zusammenbringt, Kompetenzentwicklung und Potenzialentfaltung von Mitarbeitern und Team fördert sowie inspiriert und Verantwortung überträgt. Statt eines Teams, das für die Führungskraft arbeitet, dient die Führungskraft jetzt dem Team. Das verlangt von Führungskräften mindestens ebenso viel Veränderung wie von den Mitarbeitern.

Jeder kennt es: Wir haben ein Problem, für das wir offensichtlich eine Lösung brauchen, doch wir finden keine. Wir kleben an unserem Problem, wenden es hin und her, betrachten es aus jedem möglichen Blickwinkel – keine Lösung in Sicht und wenn, dann passt sie aus irgendeinem Grund nicht.

Das Problem scheint immer größer und unlösbarer zu werden. Die Sängerin Annett Louisan beschreibt das sehr gut in ihrem Song „Wo ist das Problem?“.